Nach acht Jahren Studium auf Frankreichs besten Verwaltungshochschulen tritt die 30-jährige Zoé 2007 hochmotiviert ihren Dienst in einer Stadtverwaltung an. Doch zu ihrer großen Überraschung sind ihre neuen Kollegen vor allem in einem richtig gut: im Nichtstun. Die Tage schleppen sich dahin zwischen Frühstückspausen, Kaffeepausen, Mittagspausen, Geburtstagsfeiern, Geburtstagsnachfeiern, Einständen, Ausständen und einem Schwätzchen an der Kaffeemaschine. Sinnlose Konferenzen, aufwändige und nie gelesene Berichte, Ahnungslosigkeit, Kompetenzmangel, alberne Hierarchiespielchen, Schleimerei ... Diejenigen, die am wenigsten tun, sind immer »total gestresst« – aber nie bei der Arbeit anzutreffen. Selten wurde ein Klischee so witzig und unterhaltsam bestätigt: Beamte und Arbeit, das passt einfach nicht zusammen.

Suchen Sie das Buch Wer sich zuerst bewegt hat verloren? Dieses Buch ist leider nicht mehr erhältlich. Wir haben jedoch eine PDF-Version dieses Buches gefunden. Sie können die PDF-Version kostenlos herunterladen, indem Sie unten auf den Download-Link klicken. Achtung, Registrierung möglicherweise erforderlich.

Download

Registrierung benötigt

Primärer Link